Feier des 125jährigen Bestehens
der St. Josef Schützenbruderschaft

Gemeindemesse zu Christi Himmelfahrt

In diesem Jahr findet die die heilige Messe unserer Gemeinden zu Christi Himmelfahrt am Donnerstag, den 9. Mai 2024, in St. Josef in Schelsen statt.

Aus Anlass der Feiern zum 125jährigen Bestehen der St. Josef Schützenbruderschaft beginnt die Messe bereits um 9.00 Uhr im Festzelt an der Gereonstraße.
Hauptzelebrant ist Michael Röring, Konzelebrant Johannes van der Vorst; Assistenz Diakon Norbert Häusler.

Kölsch-Katholischer Gottesdienst in Schelsen

Karnevalssamstag, 10. Februar 2024, 16.00 Uhr – St. Josef, Schelsen

Am Karnevalssamstag ist um 16 Uhr in St. Josef Schelsen auch in diesem Jahr wieder eine Kölsch-Katholische Messe mit Liedern der Fööss, der Höhner und anderer kölscher Gruppen.

Biblische Texte, äujelchenszwinkernde Kommentare und Kölsche Lieder wechseln sich im Wortgottesdienst ab. Ruhige Lieder folgen zur Gabenbereitung, zum Friedensgruß und während der Kommunion und nach dem Schlusssegen gibt es noch ein paar karnevalistische Zugaben. Die Bandbreite der Kölschen Lieder kennt die Lieder zum Schunkele, kennt die Dankbarkeit für unser Heimatjeföhl und kennt das gesellschaftskritische „Arsch huh!“

Und alles kommt in dieser Kölschen Messe vor…
Herzlich willkommen, gerne auch in Kostüm.

Studien- und Pilgerreise der GdG Giesenkirchen-Mülfort nach Rom

2. November 2023, endlich geht es los, unsere Pilgerreise nach Rom. 30 Pilger unserer GdG und einige Auswärtige fliegen mit. Rom ist unser Ziel, begleitet wird unsere Tour von unserem Diakon Klemens Kölling, der die Fahrt initiiert hat, die Kontakte zum Reisebüro „oneworldtours“ in Bonn pflegt und zusammen mit der Reiseleiterin Angela uns geführt und begleitet hat. Unsere Unterkunft ist direkt am Petersplatz, ein einfaches, aber ordentliches Gästehaus mit Terrassenblick auf den zentralen Petersplatz.

Alle vier Hauptkirchen in Rom haben wir besucht, beginnend mit St. Paul vor den Mauern, Messfeier unserer Gruppe in den Katakomben der Petersbasilika, einige nutzten auch die Zeit, zusammen mit dem Papst und dem großen Kardinalskollegium die Gedenkmesse für den deutschen Papst Benedikt zu feiern. Der Besuch der Bischofskirche von Rom (San Giovanni in Lateran) und Santa Maria Maggiore rundeten unsere Besuche der Hauptkirchen ab. Am Sonntag dann Besuch der deutschsprachigen Gemeinde in Santa Maria del Anima an der Piazza Navona. Hier wurden wir Mitfeiernde des festlichen Patroziniums, ein spiritueller und liturgischer Genuss.

Im Anschluss das Angelusgebet mit dem Papst auf dem Petersplatz, wir konnten von der Dachterrasse unseres Gästehauses mitfeiern.

Auch die vatikanischen Gärten, die sogenannte spanische Treppe, der deutsche Friedhof und die Sixtinische Kapelle standen auf dem Programm.
Ja, und das war ganz wichtig, die Pilgergruppe passte gut zusammen; besonders beeindruckt waren alle von der Gruppe Ü80, die alle Programmpunkte gemeinsam mit der ganzen Gruppe mitmachten. Es war einfach toll.

Viel zu schnell kam der Tag der Abreise mit dem Besuch in der Domitilla-Katakombe und dem Abschlussgottesdienst; hier konnten wir etwas von dem erspüren, was Diakon Kölling sagte, wenn er betont, die Katakombe sei bei all den historischen und künstlerischen Höhepunkten, die wir erlebt und gesehen haben, der zentrale Ort, wo wir als Christen unsere Wurzeln haben, unsere Kirche kommt aus einfachen Bedingungen und lebt aus der Basiserfahrung des Untergrundes heraus!

Ruth Dambacher

Fotos: Petersbasilika, Angelusgebet mit Papst Franziskus, Gruppenfoto: Bruno Déjosez
            Messfeier im Petersdom: Elke Smarczyk